92 Medaillen und ein neuer Vereinsrekord

So lässt sich die Bilanz für die Schwimmer des SV Steele 11 beim 47.Nando-Burchard-Schwimmfest am 25. und 26. Januar 2014 im Essener Hauptbad zusammenfassen.
Zusammen mit dem SV Horst 1919 war der SV Steele 11 außerdem Ausrichter des Wettkampfes.

Insgesamt gingen 7 Staffeln mit Steeler Besetzung an den Start.
In einem besonders spannenden Rennen sicherte sich die 6x50m Freistilstaffel des Jahrgangs 2002 und jünger den ersten Platz.
Für die 6x50m Staffel der älteren Jahrgänge wurden die Aktiven in „jung“ (1994-2000) und „alt“ (1974-1993) aufgeteilt. Die jüngere Staffel setzte sich mit einem knappen Vorsprung von 0,03 Sekunden in 2:52,07 Minuten gegen die älteren Schwimmer durch.
Außerdem belegte die 6x25m Freistilstaffel der jüngsten Schwimmer (2005-2006) den dritten Platz in 2:51,61.
Die 6x50m Freistilstaffel des Jahrgangs 1998 und jünger belegte in 3:05,39 den zweiten Platz.

Auch im Alleingang zeigten die Aktiven starke Leistungen. In den Jahrgängen 1998 und jünger konnte Benjamin Atmar (2003) von 6 Starts 5 Goldmedaillen abräumen (u. A. 50m Freistil in 31,04 Sekunden).
Rebecca Bernard (2003) ging ebenfalls sechs Mal ins Wasser und konnte jedes Mal als schnellste ihres Jahrgangs anschlagen (u.A.50m Rücken in 43,08 Sekunden).
Ihre ältere Schwester Maja Bernard (2001) erhielt für 50m Freistil in 32,63 Sekunden Silber und weitere Silber- und Bronzemedaillen.
Max Brose (1998) gewann Gold über 50m Freistil in 24,77 Sekunden.
Eine der Jüngsten im Bunde, Judith Erdmann vom Jahrgang 2005, absolvierte 25m Rücken in 24,21 Sekunden und durfte sich über eine Silbermedaille freuen.
Einen dritten Platz sicherte sich Maximilian Frese (2003) über 50m Rücken (44,65 Sekunden).
Über 100m Rücken sicherte sich Lea Freyenberg (2002) in einer Zeit von 1:23,12 Minuten die Silbermedaille.
Tom Heinemann (1999) absolvierte neben weiteren Starts 50m Rücken in 39,29 Sekunden und erhielt dafür Bronze.
Ebenfalls Bronze gab es für die Zwillinge Diana und Vivien Kerp (2000). Diana absolvierte 50m Rücken in 39,29 Sekunden, Vivien schwamm 100m Lagen in 1:20,28 Minuten. Ihre ältere Schwester Xenia Kerp (1998) erhielt für ihre fünf Einzelstarts jeweils eine Medaille (u. A. 1. Platz 100m Freistil in 1:05,21 Minuten).
Massimo Manea (2002) startete sechs Mal und durfte sich ebenfalls jedes Mal über einen Podestplatz freuen (u. A. 1.Platz 100m Brust in 1:33,24 Minuten).
Eine Bronzemedaille erhielt Roos Bahar Masood (2005) für 25m Brust in 27,21 Sekunden. Marvin Pfeiffer (1999) durfte fünf Mal sein Bestes geben und erhielt mehrere Medaillen, darunter Silber für 50m Freistil in 30,90 Sekunden. Maxi Piontek (2005) stand nach 6 Einzelstarts insgesamt 5 Mal auf dem Podest (u. A. 1.Platz 100m Brust in 1:45,76 Minuten). Ebenfalls vom Jahrgang 2005 ist Thomas Lucas Seibel, der sich über 25m Brust in 30,18 Sekunden eine Bronzemedaille verdiente.
Auch Sebastian Schmidt (2000) gewann Bronze für seine Leistung über 50m Schmetterling (43,19 Sekunden).
Die drei Jahre ältere Anna-Lena Staudinger schwamm 50m Brust in 47,65 Sekunden und erreichte den zweiten Platz. Im Jahrgang 1998 zeigten Philipp Tuchel (u.A. 3.Platz 50m Brust in 36,07 Sekunden), Johanna Weitemeier (3.Platz 50m Rücken in 39,09 Sekunden) und Viviane Wyrwas (2.Platz 50m Rücken in 36,42 Sekunden) ihr Können.
Auch die Schwimmer der Jahrgänge 1997 und älter konnten gute Leistungen zeigen. Jonas Bein (1996) glänzte mit zahlreichen Bestzeiten und erreichte unter Anderem über 100m Rücken die Goldmedaille in 1:11,43 Minuten.
Jasmin Demme schlug nach 50m Schmetterling im Jahrgang 1993 als Dritte an (36,10 Sekunden). Auch Robin Fasbender freute sich über einen Podestplatz, er gewann Silber nach 50m Schmetterling in starken 30,82 Sekunden.
Ganz oben auf dem Podest nach 50m Schmetterling stand Ronald Freyenberg (1974). Er absolvierte die Strecke in 29,42 Sekunden.
Über eine lang ersehnte Bestzeit und einen dritten Platz freute sich Isabelle Hüsken (1992) nach 100m Freistil in 1:07,67 Minuten.
Auch Jonathan Tumczak (1991), der Trainer der ersten Mannschaft des SV Steele 11, ging an den Start. Er gewann Gold über 100m Schmetterling in 1:04, 39 Minuten.

Neben den Einzelstarts hatte der SV Steele 11 noch Großes vor: der alte Vereinsrekord der 4x100m Schmetterlingstaffel der Männer, welcher immerhin seit dem 27.10.1986 nicht unterboten wurde, sollte endlich neu aufgestellt werden. Hierfür gingen Max Brose (1998), Christoph Rueter (1990), Thomas Rueter (1983) und Jonathan Tumczak (1991) am Sonntagabend nach einem langen Wettkampfwochenende an den Start. In einer Endzeit von 4:03,15 Minuten konnten sie den alten Rekord von 4:14,20 Minuten deutlich unterbieten.

Weitere Bilder in der --> Bildergalerie

Herzlichen Glückwunsch für diese tollen Leistungen an alle Aktiven!
Der SV Steele 11 bedankt sich außerdem ganz herzlich bei allen Helfern, für die großartige Unterstützung an diesem Wochenende. Ohne die vielen Helfer außerhalb des Schwimmbeckens wäre die erfolgreiche Ausrichtung des Wettkampfes nicht möglich gewesen.

AUTOR: Isabelle Hüsken FOTOS: Thomas Fasbender

Kontaktiere uns...

  • Besuche uns...
    Westfalenstrasse 210a
    45276 Essen
    (+49) 201 85766465 Fragen Verein /// (+49) 201 8516424  Fragen Freibad
  • Schreibe uns...
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Folge uns auf...
        Hinweis: Folgen Sie diesem Link werden persönliche Daten an Facebook übermittelt!
  • Folge uns auf...
        Hinweis: Folgen Sie diesem Link werden persönliche Daten an Instagram übermittelt!