Medaillenregen für die Schwimmer des SV Steele 11

am .

Bei den Stadtmeisterschaften „auf der langen Bahn“ am 13. und 14.April 2013 im Schwimmzentrum Rüttenscheid zeigten von den jüngsten Aktiven bis hin zu den Masters des SV Steele 11, dass sich das viele Training der letzten Wochen gelohnt hat.


Insgesamt ging der Verein mit 6 Staffeln der offenen Klasse an den Start. Gold gewannen die 4*50m Freistil-Staffel der Frauen (02:08,81 Minuten, in der Besetzung Jasmin Demme, Xenia Kerp, Svenja Sprenger und Viviane Wyrwas) und in einem sehr spannenden Rennen die 4*50m Lagen-Staffel mixed (02:10,26 Minuten, in der Besetzung Pascal Podzimek, Philipp Tuchel, Jonathan Tumczak und Viviane Wyrwas). Jeweils den zweiten Platz erreichte die 4*50m Freistil-Staffel mixed (01:52,67 Minuten, in der Besetzung Robin Fasbender, Patrick Hahner, Xenia Kerp und Pascal Podzimek) und die 4*50m Freistil-Staffel der Männer (01:49,68 Minuten, in der Besetzung Robin Fasbender, Ronald Freyenberg, Pascal Podzimek und Jonathan Tumczak). Die 4*50m Lagen-Staffel der Männer (02:06,54 Minuten) und der Frauen (02:24,48 Minuten) konnte jeweils den dritten Platz erreichen. Es gingen bei den Männern Ronald Freyenberg, Pascal Podzimek, Marvin Rohweder und Thomas Rueter an den Start. In der Frauenstaffel schwammen Nora Besler, Xenia Kerp, Svenja Sprenger und Viviane Wyrwas.
Die Aktiven des SV Steele 11 wurden jedoch nicht nur für ihre Leistungen in den Staffeln belohnt, sondern erbrachten auch individuell starke Leistungen.

Bei den weiblichen Aktiven konnte Rebecca Bernard (Jahrgang 2003) setzte sich bei allen ihrer fünf Starts gegen die Konkurrenz ihres Jahrgangs durch und gewann jeweils Gold (50m Brust in 50,11 Sekunden, 50m Freistil in 37,09 Sekunden, 50m Rücken in 40,77, 100m Freistil in 01:28,12 Sekunden, 200m Lagen in 03:36,58 Minuten). Außerdem konnte sich Nora Besler (Jahrgang 1989) den ersten Platz über 50m Brust (38,26 Sekunden) sichern. Im Jahrgang 1993 wurde Jasmin Demme Erste über 50m Freistil (32,71 Sekunden) und Zweite über 50m Schmetterling (36,23 Sekunden). Auch Simone Erdmann (Jahrgang 1978) konnte sich über eine Goldmedaille freuen (50m Brust in 52,04 Sekunden). Lea Freyenberg (Jahrgang 2002) schlug als Schnellste über 200m Rücken an (03:13,19 Minuten) und erhielt außerdem zwei Mal Silber (50m Rücken in 40,48 Sekunden und 100m Rücken in 01:30,18 Minuten) und einmal Bronze (50m Schmetterling in 46,60 Sekunden). Isabelle Hüsken wurde in 10:37,65 Minuten über 800m Freistil Erste und erhielt außerdem eine Silbermedaille über 200m Freistil (02:29,97 Minuten). Eine erfolgreiche Schwimmerin des Jahrgangs 1998 an diesem Wochenende war Xenia Kerp. Sie konnte sich über vier Medaillen freuen, davon drei Mal Gold (50m Freistil in 30,47 Sekunden, 100m Freistil in 01:07,96 Minuten, 200m Lagen in 03:06,43 Minuten) und einmal Silber (200m Freistil in 02:33,94 Minuten). Bei den jüngsten Aktiven konnte Maxi Piontek (Jahrgang 2005) überzeugen. Sie gewann die 50m Rücken (53,54 Sekunden) und die 50m Brust (01:00,12 Minuten) und holte den zweiten Platz über 50m Freistil in 55,05 Sekunden. Im Jahrgang 2003 schlug Anna-Lena Staudinger über die 100 m Brust in 01; 45,34 Sekunden als Erste an, sowie über 200m Brust (03:42,40 Sekunden). Die 50m Brust absolvierte sie in 50,61 Sekunden und wurde Zweite. Über drei Goldmedaillen konnte sich Viviane Wyrwas freuen. Die Schwimmerin des Jahrgangs 1998 gewann diese über 50m Rücken (36,83 Sekunden), 100m Rücken (01:20,21 Minuten) und 200m Rücken (02:51,97 Minuten). Sie erhielt außerdem eine Silber- (100m Freistil in 01:12,18 Minuten) und eine Bronzemedaille (200m Freistil in 02:37,43 Minuten). Weitere Podestplätze bei den Frauen gingen an Maja Bernard (Jahrgang 2003, jeweils Bronze über 50m Schmetterling in 40,94 Sekunden, 100m Rücken in 01:28,73 Minuten, 200m Freistil in 02:42,17 Minuten), Judith Erdmann (Jahrgang 2005, 2.Platz 50m Rücken in 56,41 Sekunden, 3.Platz 50m Brust in 01:01,67 Minuten), Diana Kerp (Jahrgang 2000, jeweils 3. Platz 50m Schmetterling in 42,73 Sekunden und 100m Rücken in 01:28,61 Minuten), ihre Zwillingsschwester Vivien Kerp (ebenfalls Jahrgang 2000, 2.Platz 800m Freistil in 11:21,71 Minuten, 3.Platz 200m Freistil in 02:36,06 Minuten), Julia Kuper (Jahrgang 2003, 3.Platz 50m Rücken in 51,62 Sekunden), Johanna Leibold (Jahrgang 1995, 3.Platz 50m Rücken in 41,98 Sekunden), Emily Schertwites (Jahrgang 2002, jeweils 2.Platz 50m Schmetterling in 46,16 Sekunden und 100m Freistil in 01:29,99 Minuten und 3.Platz 50m Freistil in 38,79 Sekunden), Karolin Schwenk (Jahrgang 1996, 3.Platz 50m Rücken in 38,27 Sekunden), Svenja Sprenger (Jahrgang 1997, jeweils 2.Platz 50m Rücken in 40,42 Sekunden und 200m Freistil in 02:39,46 Minuten, jeweils 3.Platz 50m Freistil 32,52 Sekunden und 100m Freistil in 01:12,44 Sekunden) und Kira Wörsdörfer (Jahrgang 2000, 2.Platz 200m Rücken in 03:22,56 Minuten).

Bei den männlichen Aktiven des Sv Steele 11 zeigte sich besonders Benjamin Atmar in hervorragender Form. Der Schwimmer des Jahrgangs 2003 konnte alle seiner fünf Starts gewinnen. Er trat unter Anderem über 50m Schmetterling (38,98 Sekunden) und 200m Lagen an (03:18,48 Minuten). Auch Erik Baudach (Jahrgang 2001) wurde für seine Leistungen belohnt. Er erhielt eine Goldmedaille (100m Brust in 01:45,23 Minuten) und eine Bronzemedaille (50m Brust in 49,23 Sekunden). Außerdem kann Jonas Bein auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Im Jahrgang 1996 war er der Schnellste über 50m Rücken (36,31 Sekunden) und 100m Rücken (01:17,07). Für seine weiteren Starts erhielt er zwei Silber- und eine Bronzemedaille, unter Anderem trat er zum ersten Mal über 400m Lagen an. Max Brose (Jahrgang 1998) erhielt für seine sehr schnellen 50m Schmetterling (26,40 Sekunden) eine Goldmedaille. Im Jahrgang 1995 erreichte Robin Fasbender in einer Zeit von 11:03,96 Minuten den ersten Platz. Jeweils ein zweiter und ein dritter Platz gingen an Fabian Briese (Jahrgang 1998). Er schwamm 100m Freistil in 01:10.39 Minuten und 50m Brust in 40,58 Sekunden.

Auch die männlichen Masters konnten an diesem Wochenende gute Leistungen zeigen. So wurde Thomas Czychon (1973) Erster über 50m Rücken in 35,20 Sekunden und Dirk Stäber Erster (1969) über 50 m Freistil in 30,07. Auch Timm Diederich (1981) gewann Gold (50m Freistil in 32,88 Sekunden) und konnte sich außerdem über einen zweiten Platz freuen (50m Brust in 40,54 Sekunden). Thomas Fasbender hatte sich für dieses Wochenende die Bruststrecken ausgesucht und schlug über die 100m in 01:38,45 Minuten als Erster an. Zudem gewann der Silber über 50m Brust. Besonders erfolgreich war Ronald Freyenberg (1974). Er konnte 4 von 5 Starts gewinnen, unter Anderem 800m Freistil in 11,17,55 Minuten und 50m Schmetterling in 30,92 Sekunden. Außerdem wurde er für 50m Rücken, die er in 35,05 Sekunden absolvierte, mit einer Silbermedaille belohnt. Der jüngste Schwimmer der Masters, Jonathan Tumczak (1991), gewann 50m Schmetterling in 27,91 Sekunden und wurde Zweiter über 200m Lagen. Im Jahrgang 1967 freute sich Jörg Vormbrock über zwei erste Plätze (50m Rücken in 36,50 Sekunden und 50m Schmetterling in 34,24 Sekunden) und eine Bronzemedaille (50m Freistil in 31,99 Sekunden). Außerdem wurde Roger Ickerodt (1963) mit Bronze belohnt. Er schwamm 50m Rücken in 46,67 Sekunden.


Herzlichen Glückwunsch an alle Aktiven!

AUTOR: Isabelle Hüsken

Kontaktiere uns...

  • Besuche uns...
    Westfalenstrasse 210a
    45276 Essen
    (+49) 201 85766465 Fragen Verein /// (+49) 201 8516424  Fragen Freibad
  • Schreibe uns...
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Folge uns auf...
        Hinweis: Folgen Sie diesem Link werden persönliche Daten an Facebook übermittelt!
  • Folge uns auf...
        Hinweis: Folgen Sie diesem Link werden persönliche Daten an Instagram übermittelt!